.......alles für den eigenen UKW Radiosender

Home

allgemeine Infos

Antennen

Stereocoder

Entstörmassnahmen

Wahrscheinlich kennt das jeder, der schon mal einen Radiosender in Betrieb genommen hat: Beim Testen des eben fertig gestellten Senders stellt man ein störendes Brummen im Empfänger fest, die Freundin schreit, weil sie beim Arabella - oder ähnlichem Schrott - sehen plötzlich mit dicken Streifen über dem ganzen Bildschirm belästigt wird und der Nachbar nimmt gerade das Telefon in die Hand um der Regulierungsbehörde Störungen beim Empfang seines Lieblingsdudelsenders mitzuteilen - doch auch aus seinem Telefonhörer kommt seltsames: Die Musik mit dem du gerade deinen neuen Sender testest. Ja, so ist sie: Die Hochfrequenz...

Beim Betreiben eines Radiosenders ist es wichtig, dass solche Sachen nicht passieren. Besonders wenn`s für die neue Station im Äther keine Lizenz gibt. Die Hauptursachen von Störungen sind:

- direkte Einstrahlung in Geräte

- Oberwellen

- HF Fortpflanzung übers Stromnetz

direkte Einstrahlung in Geräte (oder indirekte Einstrahlung z.B. über NF Zuleitungen etc.)

Betroffen sind alle Geräte die sich zu nah an der Antenne befinden, also auch den Sender selbst kann`s treffen. Da hat schon so mancher verzweifelt nach Brummschleifen im Audioteil seines Senders gesucht, tausende uF Siebelkos ins Netzteil verbaut, dabei hat`s nur am selbstgebastelten, unabgeschirmten Dummyload gelegen, das direkt neben dem Sender auf dem Tisch lag... So was strahlt ein, sei es direkt in den Sender oder aber in die Zuleitungen (Spannungsversorgung, Audiokabel). Und das brummt dann.

Während man da relativ einfach Abhilfe schaffen kann, wird`s schon schwieriger wenn z.B. der Fernseher des Nachbarn betroffen ist. Da gibts eigentlich nur zwei Lösungen: Leistung herabschrauben und / oder Position der Sendeantenne ändern. Die Antenne soll nach Möglichkeit hoch und frei stehen. Zeigt die Antenne direkt in die gute Stube des Nachbarn, sind Störungen vorprogrammiert. Mit folgenden Leistungen / Abständen zu Geräten in denen sich Störungen bemerkbar machen, sollte ein problemloses*  Senden möglich sein:

abgestrahlte Leistung EIRP in Watt Mindestabstand zu empfindlichen Geräten (Radio, TV, Computer etc.) in Meter
1 7
5 15
10 20
30 25
50 30
100 35
200 40
300 50
500 55

*  Die Angaben sind von mir gesammelte Erfahrungswerte. Es können aber auch unter Einhaltung von diesen Abständen Störungen auftreten, beispielsweise bei billigen Geräten die die EMV Norm nicht einhalten, oder aber wenn der Sender starke Ober- und/oder Nebenwellen aussendet. Im allgemeinen befindet man sich mit diesen Abständen aber auf der sicheren Seite.

Oberwellen

Jeder Sender produziert Oberwellen, so genannte Harmonische, die ein Vielfaches der eigentlichen Hauptfrequenz sind. Auch wenn diese Harmonischen nicht die Leistungen der Hauptfrequenz aufweisen, so können sie noch in weiter Entfernung Störungen auf anderen Funkdiensten verursachen, was im schlimmsten Fall zu gefährlichen Situationen führen kann. Es ist daher ein Muss, die Oberwellen mittels eines Tiefpassfilters wirksam zu dämpfen. Das geschieht in der Hochfrequenztechnik mittels LC Filter, am meisten verbreitet sind die Butterworth oder Chebyshev Filter. Näheres über Oberwellenunterdrückung gibt`s in der Kategorie Schaltungen/Filter.

HF Störungen übers Stromnetz

Bei grösserer Leistung des Senders kann es vorkommen, dass sich die Hochfrequenz vom Sender in Richtung Netzteil und von daher weiter übers Hausstromnetz oder auch weiter verbreitet. Auch das macht sich in störenden Geräuschen in Radio und Fernseher bemerkbar. Sollte das der Fall sein, schafft eine Drossel wie hier beschrieben Abhilfe.

 

 

 

Entstörmittel

Inbetriebnahme

Reichweite

PLL

Koax-Kabel

AWG / mm / inch

dBmW -Veff - Vpp

Datasheets

Marktplatz

Forum

Links