kleiner UKW Radiosender ca. 100mW

 

110 mm * 60mm

L1, L2 :               4 Wicklungen 5mm Durchmesser
L3:                      1 Wicklung 5mm Durchmesser
RFC:                   Wideband RF Choke, z.B. 6-Loch Ferritperle oder Spule mit ~ 10 uH
TR1, TR2, TR3:   BF199
TR4:                    2N3866 od. 2N4427 auf Kühlkörper.
Ebenso gut eignet sich auch ein 2SC1970. Es ist bei allen Transistoren etwa  mit gleicher Ausgangsleistung zu rechnen.

Als Ersatz für die BB405 eignet sich jede Kapazitätsdiode mit ähnlichen Werten, auch eine LED oder Zenerdiode in Sperrrichtung betrieben funktioniert in dieser Schaltung ausgezeichnet.

Der Oszillator ist durch die nachfolgende Pufferung gut entkoppelt und schwingt daher ziemlich stabil. Alles in allem ist das für den geringen Aufwand ein guter kleiner Sender.

1 Watt ?
Ergänzender Hinweis: Die Schaltung ist mit 1 Watt Ausgangsleistung angegeben. Ich halte das aber (wieder mal) für völlig unrealistisch. Ich habe die Schaltung mehrmals aufgebaut so wie sie im Plan gezeichnet ist, aber auf 1 Watt bin ich so nicht mal ansatzweise gekommen.
Ich bin der Meinung, dass die Puffer und Verstärkerstufe mit den beiden BF199 mit den ziemlich großen Arbeitswiderständen so niemals genug Steuerleistung bringen kann, um den Endtransistor (im C-Betrieb) auseichend anzusteuern.
Es klappte in der Praxis auch nie bei mir. Es ist möglich, mit zwei BF199 soweit zu verstärken, dass man den 2N3866 oder ähnlich ansteuern kann, aber dazu muss man schon Resonanzverstärker bauen, mit solchen großen Widerständen  wie im Schaltbild oben kann schon allein gleichstrommäßig kaum 100 mW HF (die  wären nötig für die Endstufe)  entstehen. Sollte mir Jemand widersprechen, so melde er sich bitte im Forum.



Hinweis zu schwierig beschaffbaren Bauteilen
D
en 2N4427 bekommt man nciht mehr so leicht  bzw. günstig, Ersatztypen siehe Text oben.

 

www.senderbau.egyptportal.ch

 

 

 .......alles für den eigenen UKW Radiosender: